Donnerstag, 28. Juli 2011

Ein Projekt-Quiz

 

 

Heute habe ich ein Quiz für Euch!

Dafür vorab, schon einmal herzlichen Dank für das Beispiel Herr Busse, einem unsere Kunden aus der Region Hannover.

Zum Quiz:

Schaut mal auf die Bilder und ratet, wie die einzelnen Objekte wie z.B. der Dachstuhl, das Türband und die Wandverzierungen gebaut worden sind.

28-07-2011 17-38-06

Türbänder

28-07-2011 17-38-58

Wandabschlüsse und Verzierungen

 

28-07-2011 17-40-04

Dachstuhl

 

Es handelt sich keineswegs um Projektfamilien unterschiedlicher Kategorien oder Tragwerksbauteile aus der Bibliothek.

 

28-07-2011 19-09-04

Nein, alle diese Objekte sind aus WÄNDEN gebaut!! Und das verdient einen großen Respekt aus meiner Sicht.

Einmal für die Idee, die Wände auf diese Art und Weise zu “missbrauchen”. Das andere Mal für die gelungene Umsetzung. Ich wäre beim Betrachten nie auf die Idee gekommen, dass es Wände sind.

Wie mir Herr Busse selbst sagte, muss er jedes Mal aufpassen, nicht zu sehr ins Detail zu gehen, wie z.B. bei den Verzierungen, so viel Spaß macht es Ihm mit Revit zu arbeiten.

 

Mir zeigt das Beispiel wieder zwei Dinge:

a) Revit ist unheimlich flexibel und vielseitig

und

b) Ein bischen Abstrahieren hier und ein wenig Geschick dort, fertig ist der Altbau  Smiley

Montag, 25. Juli 2011

Ein neues Lieblingstool + Ergänzung zum Brückenbau mit Revit 2012

 

Am Wochenende habe ich eine Schulung für einen Kunden vorbereitet und im Zuge dieser Vorbereitung bin ich auf das Showcase 2012 gestoßen!

Halleluja! Warum ich so begeistert bin? Schaut mal selbst…einfach ein Projekt per FBX exportieren und sofort im Showcase weiterbearbeiten.

Szenen können vordefiniert geladen werden (z.B. eine Landschaftsansicht), anschließend Materialien ggf. neu auf die vorhandenen Revit Objekte legen.

Dann kurz ein paar sogenannte “Shots” erstellt, fertig ist die Laube.

Brücke_6

Klar, mit Revit kann ich das auch..aber Showcase erzeugt ein Echtzeit-Rendering und wie!

Doch damit nicht genug, selbst Objekte kann ich manipulieren indem ich sie verschiebe, ausblende oder einen Schnittrahmen erzeuge.

Brücke_1

Und weil es so einfach und schön war, habe ich gleich noch ein Film von meiner Brücke gemacht  Cooles Smiley

Collaboration - Showcase 2012 + Revit 2012

Montag, 18. Juli 2011

Building Bridges with Revit 2012 Oder Meine Diplomarbeit mal in 3D

 

Im Jahre 2003 war es, als ich meine Diplomarbeit angefertigt habe. Kein leichtes Unterfangen, war der Brückenbau im Studium doch leider nur ein 1/2 Semester und vor einer kleinen Ewigkeit gelehrt worden.

Dennoch bekam ich damals beim Ingenieurbüro von Prof. Peter Krüger in der Nähe von Bremen die Chance mich in diesem Bereich zu versuchen. Wofür ich noch heute sehr dankbar bin, wie ich an dieser Stelle einmal betonen möchte!

Doch zurück zum Thema. Warum schreibe ich das alles hier? Nun, die CAD-Systeme waren damals bei weitem nicht so leistungsfähig wie heute. Und Revit kannte ich zu dieser Zeit leider auch noch nicht, wobei dies auch unerheblich gewesen wäre, da man im Ingenieurbüro von Prof. Krüger Microstation einsetzte und wie damals üblich, alles in reinem 2D darstellte.

 

Die Diplomarbeit bestand im Entwurf einer Straßenbrücke über eine Eisenbahnlinie, die von Leipzig nach Hof führt. Für diejenigen, die es interessiert, habe ich die PDF zur Arbeit und die PPT zum Download in folgendem Ordner abgelegt:

Das Ergebnis von 10 Wochen Arbeit sah damals dann so aus:

Ansicht Diplom

Ansicht Brückenbauwerk

Schnitt Diplom

Längsschnitt Brückenbauwerk

 

Seitdem ich nun die Brücken-Extension für Revit kenne, habe ich darauf gewartet, dass es eines Tages die Möglichkeit gibt, meine Brücke auch in Revit zu konstruieren.

War das denn  bisher nicht möglich, werden sich jetzt sicherlich einige fragen. Nein war es nicht, muss man antworten, denn es gab folgende Einschränkung:

Die Achse der Brücke  konnte entweder in Horizontaler Richtung gekrümmt sein oder in Vertikaler.

18-07-2011 16-07-37

Meine Brücke muss jedoch in Beide Richtungen zugleich gekrümmt sein.

Erschwerend hinzu kommt, dass man natürlich neben dem Längs- auch ein entsprechendes Quergefälle einhalten muss.

Tja, und was macht man, wenn man mal etwas Zeit nebenbei übrig hat und ein “Problem”, welches einen “fuxt” Smiley….man sucht nach Lösungen!

Und so sieht das ganze dann in 3D in Revit aus:

18-07-2011 15-25-39

Ansicht Brückenbauwerk – Widerlager West nur angedeutet, nicht ausmodelliert.

18-07-2011 14-52-13

Überbau – Kappen – Lärmschutzwand und Leiteinrichtungen

18-07-2011 14-52-22

Gut zu erkennen: die verschiedenen Neigungen der Brücke

18-07-2011 15-04-12

Ansicht Widerlager Ost

Gerne würde ich noch die Treppen, Leitplanken etc. ergänzen, aber dafür wird  i.d.nä. Wochen wohl die Zeit schlicht fehlen.

Dennoch denke ich, dass man sich an Hand der Bilder, einen guten Eindruck von den Möglichkeiten der Brückenplanung mit Revit Structure verschaffen kann.

Eine kleine Slide-Show mit ein paar mehr Bildern gibt es hier:

Einziger Wermutstropfen: was aus meiner Sicht dringend fehlt, ist die Möglichkeit, einen gekrümmten Schnitt abzusetzen. Sicher aber nur eine Frage der Zeit, hoffe ich mal Smiley

Spaß macht es auch so allemal..!!!

 

 

Deutschsprachiges “Support Center” - AutoCAD/Revit Architecture/Inventor

 

Diese Info kam heute morgen via Autodesk BIM-Blog frisch rein:

Deutschsprachiges "Support Center" - AutoCAD/Revit Architecture/Inventor

“Wir freuen uns sehr, unseren Anwendern künftig auch eine deutschsprachiges Support Center zur Verfügung zu stellen, in dem für Sie Informationen für AutoCAD, Revit Architecture und Inventor bereit stehen. Sie finden hier Produktinformationen, Dokumentationen, Hinweise zur Installation und Lizensierung.

Weiter wurde eine Auswahl von Technischen Lösungen für diese drei Programme vom Produkt Support aus dem englischen übersetzt.

Hier finden Sie das deutschsprachige Support Center unter:
http://www.autodesk.de/support

Wenn Sie direkt auf die Supportseite des Produktes zugreifen möchten, dann nutzen Sie bitte diese Links:
http://www.autodesk.de/autocad-support
http://www.autodesk.de/revit-support
http://www.autodesk.de/inventor-support


Revit_dach_supportseite

Anmerk.: Text und Bild von Autodesk BIM Blog

Dienstag, 12. Juli 2011

Donnerstag, 7. Juli 2011

Schraffuren in Revit 2012

 

Ich bin heute durch Zufall auf die Seite von “mertens3d.com” gestoßen. Hier gibt es ein Tool, auf das viele sicher schon länger gewartet haben.

Ein einfaches Schraffurmuster erstellen ist in Revit zwar möglich, jedoch kommt man mit Bordmitteln, wenn man speziellere Schraffuren haben möchte, nicht sehr schnell und schön zum Ziel.

Abhilfe schafft hier ein Zusatztool, welches sich in die MFL einklinkt und von dort aufgerufen werden kann – hatch22.

Es gibt das Tool für die 2011er und auch schon für die 2012er Versionen. Eine Anleitung findet Ihr ebenfalls auf der Seite.

Im Prinzip erstellt man mit einer bestimmten Art von Detaillinie ein Schraffurmuster und weist danach der Software an, dass sie dieses in ein .pat umwandelt.

Schaut´s Euch an und testet es aus. Hier der Link:

http://mertens3d.com/tools/revit/2012/hatch22-2012/hatch22-2012-use.php

Dienstag, 5. Juli 2011

Gebäudemodelle und deren Nutzen – BIM

 

Viele, denen ich bei meiner Tätigkeit begegne und die zurzeit nicht mit Revit sondern überwiegend mit 2D AutoCAD o.ä. arbeiten, können sich nur schlecht vorstellen, was sie mit einem Revit Gebäudemodell so alles machen können.

Dass wir aus Revit Structure heraus das Modell an eine Statik-Softwarelösung übergeben können und das sogar noch Bidirektional (Sofistik, DLUBAL, Graitec) wissen einige.

Dass das neue Revit MEP ebenfalls eine solche Schnittstelle (GBIS) zu Solar Computer hat, ist auch nur wenigen bekannt.

Und Revit Architecture? Welche Schnittstellen gibt es hier?

Hier lohnt in jedem Fall ein Blick auf die Seite der Firma OneTools.

Facility Management Aufgaben lassen sich am Gebäudemodell mit dem Programm Gebäudeinfo erledigen.

image 

Für mich zurzeit sogar noch interessanter ist allerdings das zweite Programm von OneTools, .Building One .

Mit dieser Software habe ich nämlich die Möglichkeit, an Hand meines Gebäudemodells eine Modellbasierte Mengenermittlung durchzuführen, zu Kalkulieren und Leistungsverzeichnisse zu erstellen.

Und das wiederum auch hier, Bidirektional!!!

image

Darüber hinaus bietet es auch die Funktionen eines Raum- und Gebäudebuchs.

Die Handhabung und die Flexibilität ist dabei aus meiner jetzt gemachten Erfahrung sehr gut und es fühlt sich unheimlich “leichtfüßig” an.

Weitere Informationen bekommt ihr auch in diesem Bausoftware Blog:

http://bausoftware.blogspot.com/2011/06/buildingone-4.html