Sonntag, 22. Januar 2012

Ansichtssymbole und Sichtbarkeit in Entwürfen


Hier ein sehr schöner Tipp für alle, die mit Entwurfsoptionen arbeiten.

Wenn ich in meinem Projekt neue Ansichten erzeuge, dann lohnt sich ein Blick in die Eigenschaften des Rechtecks.

Bild 1

Hier kann ich die Sichtbarkeit nämlich steuern und sagen, wann mein Symbol im Grundriss zu sehen ist. Und zwar bezogen auf meine Entwurfsvarianten.

Ein guter Workflow wäre somit vor dem Platzieren einer neuen Ansicht, in die entsprechende Variante zu wechseln. Anschließend im gewünschten Bereich eine neue Ansicht absetzen, Fertig!

Die Ansicht wird dann automatisch der ausgewählten Entwurfsoption zugeordnet und ist somit nur im Grundriss sichtbar, wenn über die Sichtbarkeitssteuerung die passende Variante eingestellt ist.

Bild 3

Natürlich kann ich in Revit über die Eigenschaften auch die SIchtbarkeit jederzeit ändern und zum Beispiel auf “In Auswahl sichtbar: alle” setzen.

Kommentare:

  1. hi.
    noch zwei tips aus der praxis:
    1. wenn man sich zu einer bestimmten zeit für eine variante entscheidet und diese 'akzepiert' werden alle views auf denen die verworfene variante eingestellt ist automatisch gelöscht. - ist nicht schlimm, aber sollte man wissen :)
    2. wir benutzen die varianten hauptsächlich zum 'pinnen' von verlinkten revit dateien und Grids (Achsen). einfach die achsen bzw alles was nicht 'aus versehen' geschoben werden soll auf eine designoption legen. perfekt. bei grösseren projekten sind für tatsächliche varianten teilmodelle oft besser zu handhaben.
    viel erfolg, kirstin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kirstin,
    Danke für die Tipps! Insbesondere der zweite war mir noch nicht geläufig und ist sehr interessant :)
    Ich arbeite gerade an einem neuen Post, der sich auf das Arbeiten mit referenzierten Dateien bezieht. Freue mich auch da auf ein Feedback von Dir :)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.