Freitag, 27. Dezember 2013

Etwas schönes für die (Nach-) Weihnachtszeit

 

Nachdem wir nun in unser Haus eingezogen sind, bleibt mir endlich wieder etwas mehr Zeit zum Bloggen im nächsten Jahr. Zum Abschluss dieses Jahres habe ich zwei sehr schöne Dinge, die man sich vielleicht noch selbst nachträglich schenken kann (das eine ist sogar kostenlos).

 

Fangen wir mit einer neuen und kostenfreien App für Revit an: 

Level Displacer

Hersteller / Programmierer ist Harry Mattison von Boost Your BIM. Vielen von Euch wahrscheinlich schon bekannt durch das geniale Tool “Image-O-Matic”.

Was kann / macht nun der “Level Displacer”? Wie der Name vermuten lässt, könnt Ihr mit seiner Hilfe sehr einfach und schnell die in Revit 2014 eingeführte Funktion “Elemente verschieben” benutzen. Gebt einfach die gewünschte Verschiebung in X, Y und Z-Koordinate ein, Fertig!

Super einfach, schnell und Genial! Ein Must-Have!! 

http://boostyourbim.wordpress.com/products/

 

image          image

 

Buchempfehlung:

Renaissance Revit von Paul Aubin

Lejla hat das Buch bereits vor ein paar Tagen empfohlen. Auch aus meiner Sicht, eine klare Empfehlung für alle, die tiefer in die Modellierungstechniken von Revit einsteigen wollen.

Zahlreiche Bilder und Anleitungen helfen beim Verständnis, auch wenn das Buch auf Englisch geschrieben ist.

Foto

 

Abschließend möchte ich meinen Lesern einen Guten Rutsch ins Neue Jahr, viel Erfolg und Gesundheit für 2014 wünschen!

 

P.S. Die Anleitung zu meiner Session auf der AU wird spätestens Anfang Januar zum Download bereit sein. Bitte habt also noch etwas Geduld.

Montag, 16. Dezember 2013

Deutsche Revit Wish Liste an Autodesk übergeben

 

Dies ist ein Re-Post von Thomas auf seinem Blog

Alle Besucher der AU in Darmstadt konnten sich ja schon die Ergebnisse des diesjährigen Votums zur Revit Wishliste ansehen.
Wie schon in 2012 hatte die RUG-DACH dort einen eigenen Stand, an dem wir die Ergebnisse präsentierten. Für Alle die nicht zur AU konnten, oder uns nicht gefunden haben, finden die Ergebnisse in unserem offiziellen Forum unter http://forum.rug-dach.de/index.php?topic=192.0. Um euch die Ergebnisse ansehen zu können, müsst ihr angemeldet sein.


Eine offizielle Übergabe an Autodesk war an der AU leider nicht möglich. Wir haben die Übergabe deshalb letzte Woche nachgeholt.

Max und Ich (Thomas) waren hierzu zu einem Telepresence Termin in München bei Autodesk.


Mittels Video Schaltung waren wir mit den Produktmanagern "Martin Schmid in Waltham" und " Pawel Piechnik in Krakow" verbunden. Autodesk München war durch "Jochen Tanger" und "Michael Göhring" vertreten.


Eine Zusammenstellung der Übergabe findet ihr auf unserem Forum unter der Adresse http://forum.rug-dach.de/index.php?topic=192.0.
Vorab gibt es aber noch ein paar Bilder von dem Termin.

Bitte benutzt für weitere Informationen zur RUG-DACH unser Forum unter http://forum.rug-dach.de/index.php.
Falls ihr Fragen zur RUG-DACH habt könnt ihm mir aber gerne eine E-MAIL senden

Montag, 25. November 2013

Autodesk University / RUG-Treffen

 

Wie versprochen, heute Abend noch ein kurzes Update zum RUG-Treffen:

 

Wir treffen uns morgen Abend um 19.00 Uhr vor dem Darmstadium und gehen dann zusammen in ein Lokal. Welches, legen wir spontan fest.

Wer später dazu kommen möchte, melde sich einfach bei mir, Max oder Samy. Kontaktdaten sind bekannt, denke ich.

 

@University: wir haben einen eigenen Stand + die Auswertung der Wishlist 2013 natürlich Smiley

Montag, 28. Oktober 2013

First time –Mini Treffen der RUG D-A-CH

 

Am 27. November findet in Darmstadt die Autodesk University 2013 statt und natürlich wird die Revit User Group (wieder) mit einem Stand vor Ort sein.

Wir hoffen in diesem Jahr durchaus auf noch mehr Besucher bei uns am Stand Smiley…also bitte nicht schüchtern sein!!

Damit dem einen oder anderen das Kommen leichter fällt, möchten wir bereits am Vorabend gemeinsam mit allen Mitgliedern der RUG und solchen, die es noch werden wollen, etwas Essen und Trinken gehen. Netzwerken und Spaß soll dabei im Vordergrund stehen.

Max filtert bereits eine Auswahl an in Frage kommenden Lokalitäten in Darmstadt, in der Nähe des Darmstadiums. Wer will, kann jederzeit gern dazu stoßen, jedoch wäre es für uns hilfreich zu wissen, mit wie vielen wir rechnen können.

Bitte schreibt mir oder Max (rug@maxcad.de) einfach eine Mail, damit wir ein Lokal entsprechend reservieren können.

Wann und Wo wir uns treffen, werden wir i.d.nä. Wochen noch schreiben.

Und habt keine Angst, es werden keine Aufnahmezeremonien abgehalten… eine Bierrunde jedoch ist gern gesehen Zwinkerndes Smiley

Freitag, 25. Oktober 2013

Deutsche Revit Wish Liste schließt am 3. November

 

Endspurt zum Voting der deutschen Revit Wish Liste.
Für alle begeisterten Revit Anwender die noch nicht teilgenommen haben, wird es jetzt Zeit.
Wir schließen die Liste am 3. November 2013 um Mitternacht.
Teilnehmen könnt ihr über diesen Link: voting.rug-dach.de

Sonntag, 6. Oktober 2013

Revit User Group D-A-CH Wishlist Voting vom 05.10.2013 bis 03.11.2013 online!

 

Nach einem Jahr des Sammelns und Bewertens der verschiedensten Wünsche rund um die Revit Produktfamilie geht nun am 05.10.2013 das zweite Voting der deutschsprachigen Revit Community an den Start!


Unter der Adresse www.voting.rug-dach.de kann bis zum 03.11.2013 die Top-Ten der Verbesserungsvorschläge gewählt werden, welche dann anschließend direkt vom RUG-Team an die Entwicklungsabteilung von Autodesk übergeben wird.


Mitmachen kann jeder, der sich an der oben genannten Adresse anmeldet. Mitglieder des Forums (www.forum.rug-dach.de) bekommen zusätzlich eine Erinnerung an das Voting per Mail zugesandt. Im Forum können natürlich auch weiterhin Wünsche geäußert werden, die dann zum nächsten Voting zählen werden.


Mit der Revit User Group D-A-CH hat die deutschsprachige Revit-Community die ideale Plattform direkt auf die weitere Entwicklung der Software Einfluss zu nehmen! Jeder, der Interesse an der aktiven Mitgestaltung der Software hat, kann mit der Teilnahme am Voting seinen persönlichen Beitrag zur Zukunft von Autodesk Revit beisteuern - jede Stimme zählt, um unserer Region in der globalen Entwicklung Gehör zu verschaffen! Nutzt diese Gelegenheit und wählt!


Bei Fragen zum Voting kontaktiert Thomas Hehle (revit@th-cad.de)
Für Fragen zum Forum meldet euch bei Markus Hiermer (rug@maxcad.de)
Für allgemeine Anfragen zur RUG DACH stehen  Oliver Langwich (langwich@contelos.de)
sowie Samy Kröger (SKroeger@zechbau.de) zur Verfügung.


Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!


Euer
Revit User Group D-A-CH Team

Samstag, 28. September 2013

RTC–Tag 2

 

Auch der zweite Tag heute war voll mit interessanten Vorträgen und dem Kennenlernen anderer Revit-User. Hier wieder eine kurze Übersicht:

Gleich zu Beginn des heutigen Tages mein persönliches Highlight: The Day Families Became Self-ware

Matt Jezyk

In Matt Jezyks Vortrag ging es darum, wie Familien in einer zukünftigen Version von Revit noch intelligenter werden können. Also nicht nur parametrisch auf direkte Eingaben des Users reagieren, sondern auf ihre “Umwelt”.

Ein Beispiel: wenn wir für einen Raum Eigenschaften beispielsweise für die Akustik definieren und ändern, so würden unsere heutigen Familien nicht automatisch auf diese Änderungen reagieren. In der (nahen?) Zukunft könnte dies aber durchaus möglich sein. Im Hintergrund laufende Skripte wären wohl ein Weg, dies zu erreichen. Und das ist Projekt Honeycomb.

Mit Dynamo können diese Skripte erstellt werden. Größter Vorteil: ein Skript macht Änderungen in einer Familie unheimlich schnell. Formeln und Abhängigkeiten dagegen, bremsen uns aus.

Das Ziel der Entwickler ist es, unsere “normalen” Familien mit Skripten erweiterbar zu machen. Wer nicht skripten kann oder will, kann sogar fertige “Rezepte” laden und benutzen. Matt zeigte dabei ein Fachwerk, basierend auf einer adaptiven Familie. Dieses Fachwerk war sogar in der Lage, einem geschwungenen Pfad zu folgen und sich automatisch vertikal auszurichten. Vielleicht schwierig zu beschreiben, aber unheimlich cooler Stuff!!! Smiley

 

Anschließend gab es zwei Slots zum Thema “National & International Standards”. Im ersten Teil stellten die Referenten interessante Aspekte Ihrer Arbeit vor, im zweiten gab es dann eine Diskussionsrunde zum Thema.

Sprecher: Martin Taurer (LivingRoomCraftz)

Inhalt: Martin berichtete aus der Historie von b.i.m.m. und wie man zur heutigen Arbeitsweise gekommen ist. Aus der Notwendigkeit gleicher Attribute und einheitlicher Benennung über Parameter bis zu den eigenen Tools zeigte er uns seine Philosophie einer standardisierten Arbeitsweise.

Sprecher: Martin De Riet (MdR Advies)

Inhalt: Hochinteressant und sehr aktuell für uns in Deutschland, war Martins Beitrag. Denn er erzählte uns von der Entwicklung und den Inhalten der Dutch RUG Revit Standards. Die Dutch RUG hat übrigens nicht nur ein eigenes Revit-Template entwickelt, sondern auch ein “Best Practises” und sieht in Standards keine Limitation sondern eher ein Guideline für Anwender.

 

Sprecher: David Light (Autodesk), Wesley Benn (RTC Events Management)

Inhalt: David berichtete ebenfalls von seiner Erfahrung mit der Entwicklung und dem Ziel von Standards. Und Wesley Benn von den Ursprüngen der ANZRS (Australian and Neusealand Revit Standards). Wer mehr dazu will (und sollte), findet entsprechende Informationen hier: http://www.anzrs.org/blog/

Die ANZRS haben übrigens auch die UK und Dutch Standards beeinflusst. Und die wiederum gehen mit ihren eigenen Erfahrungen demnächst wieder ein in die ANZRS. Neu wird dann auch das Thema Namenskonvention für Materialien und der Bereich der adaptiven Bauteile kommen.

Sprecher: Peter Kompolschek (Kompolschek Architects / BAIK)

Inhalt: Peter berichtete von den Bemühungen in Österreich und der ÖN 6240-4 (ÖNORM A 6240-4 "Technische Zeichnungen für das Bauwesen - Teil 4: Digitale Dokumentation" wurde am 1. Mai 2012 in aktualisierter Fassung publiziert. ÖNORM A 6240-4 regelt die technische Umsetzung des Datenaustausches und der Datenhaltung von Gebäudeinformationen des Hochbaues und verwandter, raumbildender Konstruktionen des Tiefbaues, die im Zuge des lebenszyklischen Managements von Immobilien erforderlich sind = BIM Level 2).

Außerdem erzählte er von der ÖN 6420-5, welche Definitionen für COBIE (Construction Operations Building Information Exchange), BIM und 6D-Planung beinhaltet.

Sprecher: Conor Shaw (Pen&Hammer)

Inhalt: Conor Shaw gab einen Einblick, wie man bei Pen&Hammer Revit und BIM eingeführt hat.

 

Im vorletzten Slot gaben die Anwesenden Revit-Gurus, aber auch einige der Teilnehmer, Ihre Top Tipps und Tricks preis. Darunter waren altbekannte, wie das Drehen von Objekten mittels der Leertaste, aber auch neue Tricks wie man zum Beispiel in Familientemplates vorhandene Maßketten löscht….Wie?

Zeichnet einfach eine neue Referenzebene, nehmt im Anschluss die im Template befindliche Maßkette und verknüpft diese mit der neuen Ref-Ebene. Und dann? Einfach die Ref-Ebene löschen, schon habt Ihr die Maßkette aus dem Template gelöscht.

Maßkette im Familientemplate löschen

 

Mehr gibt es u.a. auch hier: http://www.livingroomcraftz.com/tips-and-tricks

Der letzte Slot “Glorious Gadgets” wurde von Steve Stafford und Mark Wieringa geleitet und war weniger auf Revit oder BIM bezogen, sondern zeigte uns einige coole Gadgets wie Roboter-Drohnen, japanische Kampfroboter oder 3D-Print-Ergebnisse. Kurz: da war viel zum Lachen dabei Smiley

 

Die allerletzten Worte hatte dann noch einmal Wesley Benn, der sich bei allen bedankte, insbesondere dem Organisationsteam. Zwei Jahre hatte dieses die RTC Europe vorbereitet – VIELEN DANK! Es war toll dabei gewesen zu sein!!!!

8

 1 2

5

3 4 

 

contelos_logo.sw

Freitag, 27. September 2013

RTC Europe–Tag 1

 

Hier Highlights und ein paar Zeilen zum ersten Tag, hier bei der RTC Europe im schönen Delft.

Foto 3 Foto 4

Zum Start: die Verkündung des wahren Evangeliums!

Ort: Waalse Kerk (eine Kirche, in der Tat :) )

Speaker: Wesley Benn und Bart Akkerhuis

Wesley ist der Gründer der RTC-Series und seit langem jemand, der BIM fordert und fördert. Es gab reichlich Infos zur Veranstaltung und zur Historie von RTC. Außerdem sei der Hinweis gestattet, dass die Veranstaltung wirklich hervorragend organsiert ist. Die RTC-App für Smartphones ist ebenfalls hervorragend und hält nicht nur Infos zu den Sprechern, der Location und Social-Media bereit, sondern auch zur persönlichen Agenda und den Materialien der Sprecher.

Art Akkerhuis ist Architekt und hat u.a. für HOK gearbeitet. Bei Renzo Piano Building Workshop war er u.a. verantwortlich für den KPN Tower in Rotterdam und “The Shard” in London. Er gab uns heute einen Einblick in seine bisherige Arbeit, unnötig zu erwähnen, dass er inzwischen ein Fan von Revit ist.

Auf der Autodesk University werde ich wahrscheinlich eine Fassadenfamilie zeigen können, die beim “The Shard” verwendet worden ist.

Session 1 – Fractal Fun with Revit Repeaters and Adaptive Components

Tim Waldock

Tim hat bei seinen Beispielen zum Thema adaptive Komponenten, Repeat and Divide und adaptive Panels einen schönen Bogen gespannt. Vom Lattenzaun bis zum Bahnhof Oriente in Lissabon von Calatrava.

Kern des ganzen:

1. Adaptive Bauteile ersparen einen eine ganze Menge Arbeit.

2. Man muß nicht nur Fassadenpanels mit Ihnen bauen, auch Bauteile des “Alltags” sind absolut sinnvoll um- und einsetzbar.

3. Formeln in Bauteilfamilien gehen mitunter zu Lasten der Performance. Alles was Tim heute gezeigt hat, kam fast ohne Formeln aus und war deshalb auch sehr schnell und fluffig.

Harrington

Weiter ging es mit David Harrington und dem Thema “Create Complex Structural Models that are Connected”. Anders gesagt, wie kann ich die Funktion der analytischen Linien in Revit so “missbrauchen”, dass Änderungen an einem Tragwerksbauteil sich auf andere überträgt ohne, dass ich manuell alle nachführen muss.

Beispiel:

image

Wären die Träger nicht mit einem unsichtbaren Randträger verbunden, so müsste man die Träger im Feld jeden einzeln mit einem Versatzwert versehen. Bei der Methode von David ist dies nicht notwendig. Er verwendet einen “Ghost-Träger”, mit dem die Feldträger verbunden sind. Zieht man den “Ghost” hoch, so gehen die Träger im Feld mit, da Sie von Revit automatisch verbunden worden sind.

 

Benoit

Next one: Julien Benoit mit dem Thema “Beyond Design”. Hier gab es einen sehr schönen Einblick in das Thema “Parts”, Bauteillisten und Arbeitsweise in Frankreich. Das Handout ist hervorragend und zeigt auf 67 Seiten, alles zum Thema Parts & Co.

Foto 1

Last One: Doug Williams und die Vorstellung des Themas IPD – Integrated Project Delivery (Integrated project delivery (IPD), is a collaborative alliance of people, systems, business structures and practices into a process that harnesses the talents and insights of all participants to optimize project results, increase value to the owner, reduce waste, and maximize efficiency through all phases of design, fabrication, and construction).

Bemerkenswert hier: bei dem vorgestellten Krankenhausprojekt wurden ganze Patientenbäder und Technikwände / Objekt vorgefertigt und als ganzes im Gebäude eingebaut. Kostenersparnisse bis zu 60% seien mit dieser Methode möglich gewesen, so Mr. Williams.

 

Morgen geht´s dann weiter mit Familien, Genetischer Optimierung von parametrischem Design, Standards und Tipps & Tricks….

Ick freu mir Smiley

Donnerstag, 26. September 2013

Besuchen Sie meine Kollegen vom GIS- und Tiefbauteam vom 08.- 10. Oktober auf der INTERGEO in Essen

http://www.contelos.de/files/cto_layout/img/newsletter/intergeo2013.pngVom 8.- 10. Oktober 2013 ist die INTERGEO in Essen der Anziehungspunkt für alle Geoexperten.
Und wir sind natürlich dabei: Als Partner auf dem Messestand der Firma Autodesk, Halle 1 Stand B1.020. Besuchen Sie uns! Es erwarten Sie spannende Neuerungen und Trends. Erfahren Sie ...

· wie Sie durch die Workflows der Infrastructure Design Suiten, dank eines umfassenderen Projektverständnisses, zu einer schnelleren, wirtschaftlicheren und nachhaltigeren Umsetzung von Projekten kommen.

· wie Sie mit den Tools4GIS den Umstieg von Gauß-Krüger nach ETRS89 meistern.

· wie Sie mit dem 3D Geoinformationssystems Autodesk InfraWorks bahnbrechende Visualisierungen und Projektpräsentationen erstellen.

· wie Sie ihre GPS-Kamera oder Ihr Smartphone dank der GeoPhotoExtension in den Geschäftsprozess einbinden und mehr aus Ihren Fotos machen.

· wie Sie Ihre CAD und GIS Daten in wenigen Minuten online stellen um Sie einer breiten Masse zu präsentieren.

Vereinbaren Sie noch heute einen individuellen Beratungstermin*: Onlineformular.
* Auf Wunsch erhalten Sie eine kostenlose Eintrittskarte

Fortbildungspunkte für Architekten

 

 

Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen erkennt den Mehrwert der AU Germany an und vergibt für die Teilnehmer und Referenten der Veranstaltung 4 Fortbildungspunkte

Nach der Veranstaltung erhalten Teilnehmer und Referenten der Autodesk University eine entsprechende Bescheinigung zur Vorlage bei  der Kammer.

Melden Sie sich noch heute zur Autodesk University Germany in Darmstadt an und profitieren Sie von Informationen über innovative Arbeitsweisen und Projekten!

 

 

contelos_logo.sw

Donnerstag, 19. September 2013

Noch 8 Tage bis zur RTC Europe

 

Trotz vieler Verpflichtungen zurzeit, langsam aber sicher steigt die Fieberkurve. Denn es sind nur noch 8 Tage bis zur ersten Revit Technology Conference 2013 in Europe.

image

So wie es aussieht, ist die Veranstaltung auch schon ausgebucht und nur noch wer Student ist, scheint noch die Möglichkeit zu haben, daran teilnehmen zu können.

Ich werde Euch natürlich ausführlich von dem Event berichten. Und wenn ich die Gelegenheit habe, auch mit Live-Beiträgen.

Hier mal mein “Stundenplan” für die RTC:

image

image

Herausstechend für mich wird mit Sicherheit “Fractal Fun with Revit Repeaters and Adaptive Components” sein von Tim Waldock und “Beyond Design” von Julien Benoit.

Was beim ersten gezeigt wird, kann man sich sicher denken – mein Lieblingsgebiet, adaptive Bauteile. Julien sein Vortrag ist aber sehr praxisrelevant und dreht sich um Construction Engineering. Also Bauphasen, Assemblys und Parts (Teile).

Und weil die Verbreitung von Revit ja gerade sehr zunimmt und wir auch schon in der Revit User Group D-A-CH das Thema “Standards” haben, wird auch die Diskussion über Nationale und Internationale Standards hochinteressant werden. Geleitet übrigens von Martin Taurer und David Light.

Ick freu mir drauf Smiley

Donnerstag, 12. September 2013

Neues Design + Neue Unterseite

 

Heute kurz ein Hinweis in eigener Sache:

Ich wollte schon länger das Design des Blogs ändern und nun ist es endlich auch soweit. Ich hoffe mal, es gefällt Euch.

Da es außerdem immer mehr interessante Veranstaltungen rund um Revit und BIM gibt, habe ich eine neue Unterseite “Veranstaltungen” hinzugefügt.

 

Neue Blogsite 2013

Mittwoch, 11. September 2013

Eine Diagonale, parametrische Spannstrebe erstellen – Wie geht man vor?

Ein Thema der vergangenen Woche war die Erstellung von Content für einen unserer Kunden. Unter anderem war ein Tor mit zahlreichen Parametern zu erstellen. Bei der Bearbeitung war auch zu überlegen, wie die Verstrebung auf der rechten Torseite konstruiert werden kann. Selbstverständlich sollte sie sich parametrisch verändern lassen und in Bezug zur Torhöhe und Torlänge stehen. Eine interessante Aufgabenstellung also, die insbesondere Einsteiger in Revit als nicht trivial betiteln würden.

 

Ergebnis_3

 

Wo liegt im ersten Moment also die Schwierigkeit? Man nehme zwei Referenzebenen (Ref-Ebenen), eine Referenzlinie als Verbindung zwischen den Schnittpunkten der Ref-Ebenen und schon hätte man den Pfad für einen Sweep…dann endet aber die Strebe auch genau dort, an diesem Schnittpunkt.

Problempunkt

 

Das kann natürlich so sein. In diesem Beispiel aber markiert der Schnittpunkt den Mittelpunkt des Verankerungsbolzens. Die Strebe ist also auf beiden Seiten länger. Eine Verlängerung der Ref-Linie ohne definierten Endpunkt, nur mit Maßketten funktioniert leider nicht. Da Revit an dieser Stelle die Neigung des Überstands nicht automatisch verändert, sollte sich z.B. die Torhöhe oder Länge verändern.  Jetzt könnte man noch zwei Ref-Ebenen hinzufügen und entsprechende Abhängigkeiten, so dass alle Ref-Linien sich richtig ausrichten.  Ist mir aber zu aufwendig, zumal die Torfamilie bereits zahlreiche Ref-Ebenen und Abhängigkeiten enthält.

 

So soll es am Ende aussehen:

 

Fertig

 

Wie komme ich also schnell und einfach zum Ziel und behalte vorallendingen die Kontrolle und Übersicht über alle meine Parameter und Abhängigkeiten?

Der geneigte Leser und erfahrene Revit-Anwender wird sicher mehrere Wege kennen, mein favorisierter aber ist das Verschachteln von Familien! Kann ich doch sehr gut die Familien einzeln aufbauen und in der Hauptfamilie schließlich sauber zusammensetzen.

 

Spannstrebe Step 1 – Die Spannstrebe

Das Bild sagt zum Aufbau dieser Familie glaube ich alles:

 

Spannstrebe_1

Ganz wichtig aber: stellt für die Familie ein, dass sie Arbeitsebenenbasiert ist!

 

Spannstrebe_2

 

Spannstrebe Step 2 – Das Gerüst / die Einfügeebene in der Hauptfamilie

In der Hauptfamilie erstelle ich mit Hilfe der Ref-Ebenen und einer Ref-Linie das Gerüst für die Strebe. Die Ref-Linie bleibt an den Kreuzungspunkt der Ebenen hängen. Eine Veränderung von Länge und Winkel ist somit gewährleistet.

 

Tor_3

 

Wenn ich die Spannstrebe einfüge, habe ich damit eine entsprechende Arbeitsebene, die ich auswählen kann. Somit ist die Lage der Strebe schon einmal grob gesichert. Da meine Strebe so aufgebaut ist, dass Sie Längenänderungen von der Mitte aus zu beiden Seiten gleichmäßig (EQ) ausführt, muss ich jetzt dafür sorgen, dass ich die Strebe auf der Mitte der Ref-Linie ausrichten + locken kann.

Dafür zeichne ich noch eine Ref-Linie, genau i.d. Mitte und versehe sie mit einer EQ-Bemaßung.

 

Tor_4 Tor_5

 

Spannstrebe Step 3– Die Spannstrebe einfügen

Nachdem nun das Gerüst steht, kann ich meine Strebe einfügen. Beim Einfügen wähle ich zunächst “Auf Arbeitsebene” und danach die entsprechende Ref-Linie aus.

 

 

Tor_6Tor_7

 

 

Tor_9

 

Die horizontale Ebene der Ref-Linie auswählen!

 

Nach dem Einfügen richte ich alle drei Achsen der Strebe mit Hilfe des Ausrichten-Befehls aus und setze die Abhängigkeit fest. Auch die Mittelachse der Familie lässt sich so auf den Mittelpunkt der Diagonalen ausrichten.

 

Ergebnis_1  Ergebnis_2

 

Spannstrebe Step 4– Parameter Mappen

Im letzten Schritt noch schnell die Parameter der Unterfamilie gemappt mit denen der Hauptfamilie, fertig!

 

 

Ergebnis

 

23-03-2013 17-40-59

 

 

Toranalage _1_Shot9

Hersteller Toranlage: marx24

 

 

contelos_logo.sw