Samstag, 28. September 2013

RTC–Tag 2

 

Auch der zweite Tag heute war voll mit interessanten Vorträgen und dem Kennenlernen anderer Revit-User. Hier wieder eine kurze Übersicht:

Gleich zu Beginn des heutigen Tages mein persönliches Highlight: The Day Families Became Self-ware

Matt Jezyk

In Matt Jezyks Vortrag ging es darum, wie Familien in einer zukünftigen Version von Revit noch intelligenter werden können. Also nicht nur parametrisch auf direkte Eingaben des Users reagieren, sondern auf ihre “Umwelt”.

Ein Beispiel: wenn wir für einen Raum Eigenschaften beispielsweise für die Akustik definieren und ändern, so würden unsere heutigen Familien nicht automatisch auf diese Änderungen reagieren. In der (nahen?) Zukunft könnte dies aber durchaus möglich sein. Im Hintergrund laufende Skripte wären wohl ein Weg, dies zu erreichen. Und das ist Projekt Honeycomb.

Mit Dynamo können diese Skripte erstellt werden. Größter Vorteil: ein Skript macht Änderungen in einer Familie unheimlich schnell. Formeln und Abhängigkeiten dagegen, bremsen uns aus.

Das Ziel der Entwickler ist es, unsere “normalen” Familien mit Skripten erweiterbar zu machen. Wer nicht skripten kann oder will, kann sogar fertige “Rezepte” laden und benutzen. Matt zeigte dabei ein Fachwerk, basierend auf einer adaptiven Familie. Dieses Fachwerk war sogar in der Lage, einem geschwungenen Pfad zu folgen und sich automatisch vertikal auszurichten. Vielleicht schwierig zu beschreiben, aber unheimlich cooler Stuff!!! Smiley

 

Anschließend gab es zwei Slots zum Thema “National & International Standards”. Im ersten Teil stellten die Referenten interessante Aspekte Ihrer Arbeit vor, im zweiten gab es dann eine Diskussionsrunde zum Thema.

Sprecher: Martin Taurer (LivingRoomCraftz)

Inhalt: Martin berichtete aus der Historie von b.i.m.m. und wie man zur heutigen Arbeitsweise gekommen ist. Aus der Notwendigkeit gleicher Attribute und einheitlicher Benennung über Parameter bis zu den eigenen Tools zeigte er uns seine Philosophie einer standardisierten Arbeitsweise.

Sprecher: Martin De Riet (MdR Advies)

Inhalt: Hochinteressant und sehr aktuell für uns in Deutschland, war Martins Beitrag. Denn er erzählte uns von der Entwicklung und den Inhalten der Dutch RUG Revit Standards. Die Dutch RUG hat übrigens nicht nur ein eigenes Revit-Template entwickelt, sondern auch ein “Best Practises” und sieht in Standards keine Limitation sondern eher ein Guideline für Anwender.

 

Sprecher: David Light (Autodesk), Wesley Benn (RTC Events Management)

Inhalt: David berichtete ebenfalls von seiner Erfahrung mit der Entwicklung und dem Ziel von Standards. Und Wesley Benn von den Ursprüngen der ANZRS (Australian and Neusealand Revit Standards). Wer mehr dazu will (und sollte), findet entsprechende Informationen hier: http://www.anzrs.org/blog/

Die ANZRS haben übrigens auch die UK und Dutch Standards beeinflusst. Und die wiederum gehen mit ihren eigenen Erfahrungen demnächst wieder ein in die ANZRS. Neu wird dann auch das Thema Namenskonvention für Materialien und der Bereich der adaptiven Bauteile kommen.

Sprecher: Peter Kompolschek (Kompolschek Architects / BAIK)

Inhalt: Peter berichtete von den Bemühungen in Österreich und der ÖN 6240-4 (ÖNORM A 6240-4 "Technische Zeichnungen für das Bauwesen - Teil 4: Digitale Dokumentation" wurde am 1. Mai 2012 in aktualisierter Fassung publiziert. ÖNORM A 6240-4 regelt die technische Umsetzung des Datenaustausches und der Datenhaltung von Gebäudeinformationen des Hochbaues und verwandter, raumbildender Konstruktionen des Tiefbaues, die im Zuge des lebenszyklischen Managements von Immobilien erforderlich sind = BIM Level 2).

Außerdem erzählte er von der ÖN 6420-5, welche Definitionen für COBIE (Construction Operations Building Information Exchange), BIM und 6D-Planung beinhaltet.

Sprecher: Conor Shaw (Pen&Hammer)

Inhalt: Conor Shaw gab einen Einblick, wie man bei Pen&Hammer Revit und BIM eingeführt hat.

 

Im vorletzten Slot gaben die Anwesenden Revit-Gurus, aber auch einige der Teilnehmer, Ihre Top Tipps und Tricks preis. Darunter waren altbekannte, wie das Drehen von Objekten mittels der Leertaste, aber auch neue Tricks wie man zum Beispiel in Familientemplates vorhandene Maßketten löscht….Wie?

Zeichnet einfach eine neue Referenzebene, nehmt im Anschluss die im Template befindliche Maßkette und verknüpft diese mit der neuen Ref-Ebene. Und dann? Einfach die Ref-Ebene löschen, schon habt Ihr die Maßkette aus dem Template gelöscht.

Maßkette im Familientemplate löschen

 

Mehr gibt es u.a. auch hier: http://www.livingroomcraftz.com/tips-and-tricks

Der letzte Slot “Glorious Gadgets” wurde von Steve Stafford und Mark Wieringa geleitet und war weniger auf Revit oder BIM bezogen, sondern zeigte uns einige coole Gadgets wie Roboter-Drohnen, japanische Kampfroboter oder 3D-Print-Ergebnisse. Kurz: da war viel zum Lachen dabei Smiley

 

Die allerletzten Worte hatte dann noch einmal Wesley Benn, der sich bei allen bedankte, insbesondere dem Organisationsteam. Zwei Jahre hatte dieses die RTC Europe vorbereitet – VIELEN DANK! Es war toll dabei gewesen zu sein!!!!

8

 1 2

5

3 4 

 

contelos_logo.sw

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.