Donnerstag, 24. April 2014

Color by Number– gebt Revit mehr Farbe

 

Your Building Information Model needs a little Color – Color by Number


Ich möchte Euch heute ein neues aufregendes Tool vorstellen, welches ganz neue Möglichkeiten hinsichtlich Colorierung, Überprüfung und Auswertung bietet: Color by Number.

Dieses Tool ist von Jack Gray und Greg Demchak entwickelt worden. Beide für viele sicher keine Unbekannten, Greg hat z.B. das Buch “Mastering Revit Architecture 2008” mitgeschrieben.

image image

Beide sind schon länger Mitglieder des Revit Entwicklungs- und Design-Teams und haben an zahlreichen Keyf-Features von Revit mitgearbeitet.

Color by Number ist nun die erste Applikation, die Sie mit Ihrer Firma BIMray herausbringen und die hat es, so finde ich, in sich. Denn sie ermöglicht es uns sehr einfach und wahnsinnig schnell, Modelle nach Parametern zu filtern, zu kolorieren und so zu überprüfen oder einfach nur “hübsch” zu machen.

Die meisten wissen sicher um die Power, die der Filter in Revit mit sich bringt. Mit ihm können wir in Ansichten z.B. Bauteile grafisch überschreiben oder isoliert darstellen lassen. Praktische Beispiele sind die Darstellung von Bauabschnitten oder Brandschutzanforderungen.

Damit verbunden ist jedoch ein manuelles erstellen und ansichtsbezogenes zuweisen dieser Filter. Auch kommt man nicht an alle gewünschten Parameter, die eine Kategorie bietet.

Und genau hier setzt Color by Number an. Wie das geht, möchte ich Euch im Folgenden an einigen Screenshots zeigen.


Filters

Beginnt auf dem Reiter “Filters” und wählt dort als “Active Category Filter” <all> aus. Dadurch erhaltet Ihr in der Tabelle darunter alle Revit-Kategorien. Solltet Ihr gezielt nach einer Kategorie Ausschau halten, die es nur in der aktiven Ansicht gibt, so wählt <default> aus.

image

Im Beispiel möchte ich in der 3D-Ansicht meine Wände gemäß deren Beschreibung farblich darstellen. Dazu wähle ich auf dem Reiter “Colors” zunächst die Kategorie aus (1) und dann den Parameter (2).

 

image

Color by Numer erzeugt sofort eine Farblegende, die ich mit “Apply” (3) anwenden kann.

image

Zusätzlich kann ich jetzt noch auf “Isolate” klicken und habe sofort alle Wände in der Ansicht freigestellt.

image

Wenn bei einer Wand keine Beschreibung eingegeben ist, kann ich das sofort erkennen, indem ich <empty> auswähle und dann wieder “Isolate”"

image

Ideal also zum Überprüfen von Brandschutzanforderungen, konsistenten Bauteilbeschreibungen usw.


Beispiel Rasterlinien

Noch ein Beispiel, was ich machen kann. Wie schon erwähnt, kann ich je Ansicht die Kategorien herausfiltern, die auch nur zu sehen sind und so z.B. einen Filter für Rasterlinien sehr schnell erstellen.

image image


Und noch ein Beispiel: wo befinden sich die Stützen mit dem Größten und Kleinsten Volumen?

Wählt in der Farblegende einfach den kleinsten und größten Wert aus – Apply + Isolate = Fertig.

image


Filters: Selected

Bei der Auswahl der Kategorien, könnt Ihr auch einfach ein oder mehrere Bauteile auswählen. In der Tabelle (1) wird dadurch autom. gefiltert.


Überprüfen von Fehlern

Wir haben es bei unseren Projekten oft, dass unterschiedliche Leute zusammenarbeiten und deren Leistungen überprüft werden müssen. Auch hier finde ich das Tool sehr hilfreich, denn wie Ihr seht, könnt Ihr bei den Wänden den Parameter “Oberkante ist fixiert” auswählen.

image

 

image

Auf diese Weise kann ich mein Modell schneller überprüfen und notfalls korrigieren.


Was kostet jetzt der ganze Spaß?

BIMray bietet Color by Number auf drei verschiedene Arten an:

image

 

Meiner Meinung nach sind die $99 gut angelegtes Geld…aber testet es selbst. Denn wer will, bekommt auch eine 30-tägige Testversion und kann sich sein eigenes Urteil bilden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.